Bildung stärken in Krisenzeiten

Kleines Mädchen sitzt in ihrem Kinderzimmer am Schreibtisch mit Schulsachen und Tablet. Eine Hand hoch zum Aufzeigen und mit Gesichtsmaske. © freepik.com/Freepik

Die veränderte Lernsituation aufgrund der COVID-19 bedingten Herausforderungen der letzten Monate hat uns rasch handeln lassen: Der Ausfall des regulären Unterrichts, Home-Schooling und Distant Learning haben das Bildungssystem und uns alle vor große Aufgaben gestellt. In dieser Situation reagieren wir als Stiftung rasch mit unserer Unterstützung und Hilfe.

Mit 1.000.000 Euro unterstützen wir kurz- und langfristig Lösungsansätze für diese Herausforderungen. Gleichzeitig wollen wir auch die Lerneffekte aus der Krisensituation nutzen, die systemisch Anwendung finden können. Zur Verbesserung der Situation bringen wir maßgeschneiderte Projekte für die unterschiedlichen Zielgruppen, insbesodere für Schulen, auf Schiene, um mit unseren Maßnahmen zu unterstützen bzw. noch offene Lücken zu schließen.

Um sofort zu helfen, haben wir die Plattform #weiterlernen gemeinsam mit dem BMBWF auf Schiene gebracht, die sofort Hilfestellung für die konkreten Herausforderungen bringt.

Zusätzlich unterstützen wir das Lernen aus Krisenzeiten. Die unterschiedlichen Schulen haben mit verschiedenen Lösungsansätzen die Herausforderungen unterschiedlich gut gemeistert. Erfahrungen haben dabei alle gesammelt. Eigene Stärken und Schwächen haben sie dabei erfahren. Um diese Erfahrungen für langfristiges Lernen und zur weiterbringenden Entwicklung zu nutzen, braucht es Raum, diese Erfahrungen zu reflektieren und daraus neue Entwicklungskonzepte und Maßnahmen abzuleiten.