Die Innovationsstiftung für Bildung

Text auf dunklem Hintergrung: Bildungsinnovationen adressieren gesellschaftliche Herausforderungen und regen Transformation an. Sie bieten neue Lösungen und verankern diese nachhaltig im Bildungssystem. Somit bringen sie Verbesserungen für alle involvierten Personen und regen langfristig gesellschaftlichen Wandel an. © Innovationsstiftung für Bildung/Lydia.Neofotistos

Es gibt so viel Potenzial, Engagement, Emotion für Bildung in Österreich. Das möchten wir als Motor für Innovation nutzen. Denn Innovationen entstehen immer dann, wenn Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven gemeinsam an Lösungen arbeiten.

 

ARBEITEN SIE MIT UNS AN DER BILDUNG VON MORGEN,  BLEIBEN SIE MIT UNS IM AUSTAUSCH.

WIR HALTEN SIE MIT UNSEREM NEWSLETTER AM LAUFENDEN.

News

Publikation "Lernen in und aus der Krise"

Deckblatt der Publikation "Lernen in und aus der Krise" © ISB

An der Innovationsdialogreihe mit abschließendem Online-Kongress nahmen von Juni bis Oktober 2020 rund 300 Personen aus den verschiedensten Stakeholder-Gruppen im Bildungsbereich teil und traten dabei miteinander in Interaktion. So entstand ein gemeinsames Bewusstsein für die notwendigen Veränderungen im Bildungssystem; die lösungsorientierte Diskussion und Zusammenarbeit über Organisationsgrenzen hinweg wurden gestärkt.

Einige Einblicke in sowie Ergebnisse aus diesem Prozess liegen nun als Publikation vor, die hier zum Download zur Verfügung steht.

Gründung der "Stiftung für Wirtschaftsbildung"

Gründungspartner der Stiftung für Wirtschaftsbildung © APA Fotoservice / Ludwig Schedl

Am 15.12.2020 wurde im Rahmen eines Pressegesprächs die Gründung der "Stiftung für Wirtschaftsbildung" bekanntgegeben.

Das gemeinsame Anliegen, Wirtschaftsbildung als zentralen Bildungsinhalt in Österreich zu verankern, lässt aktuell die Arbeiterkammer, die ERSTE Stiftung, die Industriellenvereinigung, die Innovationsstiftung für Bildung, die MEGA Bildungsstiftung, die Oesterreichische Nationalbank sowie die Wirtschaftskammer Österreich zusammen aktiv werden: In einem noch nie dagewesenen Schulterschluss mobilisieren und bündeln die sieben Partnerorganisationen Ressourcen zur Stärkung einer breiten wirtschaftlichen Allgemeinbildung in Österreich

Hier geht es zu den näheren Informationen zur neuen Stiftung und zu den Impressionen aus dem Pressegespräch.

Ausschreibung: Förderprogramm zur Gründung einer Co-Stiftung

Zwei wachsende Pflanzen mit einer Glühbirne als Blütenkopf © ISB/d.signwerk

Bildungsinnovationen brauchen den richtigen Nährboden, um zu gedeihen, zu wachsen und Früchte zu tragen. Liegt Ihnen ein gewisses Bildungsthema besonders am Herzen? Möchten Sie Initiativen finanziell stärken, die bereits zu diesem speziellen Themenbereich arbeiten?

Dann investieren Sie mit uns gemeinsam in die Bildung von morgen! Gründen Sie mit uns eine gemeinnützige Co-Stiftung zu Ihrem Herzensthema im Bildungsbereich!

Reichen Sie Ihre Idee für eine Co-Stiftung bis 28.2.2021 ein!

Wir unterstützen Sie im Gründungsprozess mit einem Begleitprogramm sowie 10.000 EUR Anschubfinanzierung und beteiligen uns bei Gründung der Co-Stiftung mit einer Zustiftung von bis zu 42% des extern aufgebrachten Gründungskapitals.

Nähere Informationen zum Förderprogramm und der Einreichung finden Sie hier.

Livestream Pressegespräch: Wirtschaftsbildung

Schriftzug Live mit Schallwellen © pixabay/Mohamed Hassan

Das Pressegespräch zur Gründung der Stiftung für Wirtschaftsbildung wird zum gesundheitlichen Schutz ausschließlich via Livestream aus dem APA Pressezentrum abgehalten und kann unter folgendem Link am 15.12.2020 ab 9:00 Uhr mitverfolgt werden: http://events.streaming.at/wirtschaftsbildung-20201215

Ausschreibung: Staatspreis Innovative Schulen

Staatspreis Innovative Schulen © BMBWF/BMBWF

100.000 EUR Preisgeld für innovative Schulentwicklung

Das BMBWF und die Innovationsstiftung für Bildung schreiben gemeinsam den Staatspreis Innovative Schulen aus, der innovative Schulentwicklung in den Fokus rückt. Prämiert werden die sechs besten Schulen, welche folgende fünf Qualitätskategorien herausragend erfüllen:

  • Unterrichtsqualität – Lernen und innovatives Lehren
  • Lebensraum Klasse und Schule – Schulkultur
  • Qualitätsmanagement – Schule als lernende Organisation
  • Ergebnisse und Wirkungen
  • Schulpartnerschaft und Außenbeziehungen

Der Hauptpreis ist mit 50.000 Euro dotiert, fünf Anerkennungspreise mit je 10.000 Euro.

Die feierliche Verleihung des Preises durch Bundesminister Heinz Faßmann und Stiftungsvorstand Jakob Calice erfolgt im Herbst 2021.

Einreichen können alle öffentlichen und privaten Schulen aller Schultypen bis 31. Jänner 2021.

JETZT einreichen!

Ausschreibung: Innovationslabore für Bildung

Grafik zur Ausschreibung für Innovationlabore. Zeigt die unterschiedlichen Möglichkeiten des Zusammenspiels einzelner Player und Möglichkeiten und Fktoren eines gemeinsamen Nutzens eines innovationslabors. © Freepik/rawpixel.com

In Innovationlaboren für Bildung erproben und entwickeln Lehrkräfte und Initiativen gemeinsam mit Schüler*innen  innovative Lehr- und Lernmethoden, neuartige Didaktik sowie EdTech-Lösungen.

Die Innovationsstiftung für Bildung schreibt für den Aufbau von Innovationslaboren für Bildung Fördermittel von insgesamt einer Million Euro aus. Mit der Förderung des Aufbaus und Betriebs von Innovationslaboren für Bildung wird ein offenes, diskriminierungsfreies Umfeld für Innovationsvorhaben im Bildungsbereich geschaffen. Zielgruppen sind Schüler*innen sowie das Lehrpersonal an Schulen aller Schultypen. Ein Innovationslabor für Bildung arbeitet daher eng mit diesen Schulen zusammen.

Alle Informationen zur Ausschreibung finden interessierte Betreiberorganisationen eines Innovationslabors für Bildung unter https://www.ffg.at/Innovationslabore_fuer_Bildung.

Die Ausschreibung läuft von 17.6.2020 bis 24.2.2021.

#weiterlernen - Gemeinsam digital durch diese Zeit!

weiße Rakete auf rotem Hintergrund, Logo zur Initiative #weiterlernen © #weiterlernen/Hans Renzler

Mit der Initiative #weiterlernen unterstützen wir gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie NGOs, Unternehmen und Bildungsakteur*innen das Lernen und Lehren in dieser besonderen Situation.

Vom digitalen Buddy über eine gesammelte Übersicht von spannenden Angeboten vieler Partner bis hin zum Aufruf an alle, die sich ebenfalls an der Initiative beteiligen wollen. Das Ziel ist es, Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen gebündelte und koordinierte Unterstützung in dieser turbulenten Zeit zur Verfügung zu stellen, in dem die vielen verschiedenen Angebote auf dieser Plattform zusammengefasst, gesammelt und aufbereitet werden.

Machen Sie mit, helfen Sie mit. So geht Bildung gemeinsam weiter!

Zur Initiative #WEITERLERNEN

Innovationsdialogreihe 2020

Grafik zur Innovationsdialogreihen 2020 zum Thema Lernen in und aus der Krise - mehrere unterschiedlich geformte, bunte Sprechblasen, die sich überlappen. © Pixabay/Geralt

Erfahrungen machen geht allein. Aus Erfahrungen lernen hingegen besser gemeinsam.

Um dieses Lernen und die Zusammenarbeit über Organisationsgrenzen hinweg zu stärken, luden wir zu unserer Innovationsdialogreihe ein. Mit Augenmerk auf die aktuelle Situation widmeten wir uns dem Thema „Lernen in und aus der Krise“.

Im Rahmen mehrerer Online-Workshops wurde von Juni bis September mit verschiedenen Stakeholder-Gruppen (Direktor*innen, Lehrkräften, Schüler*innen, Erziehungsberechtigten, Elementarpädagog*innen, Wissenschaftler*innen, Personen aus der Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft, Anbieter*innen von Lehr- und Lernmaterialien und Weiterbildungsangeboten) diskutiert, welche Herausforderungen der letzten Monate eine Chance für nachhaltige Veränderungen im Bildungssystem bieten könnten.

Der große, abschließende Online-Kongress am 15. Oktober bot die Möglichkeit, gruppenübergreifend in Austausch zu treten, Ergebnisse aus den Online-Events zu präsentieren und mögliche langfristige Maßnahmen zu besprechen. Hier geht es zur Nachschau!

Die Ergebnisse der Innovationsdialogreihe werden im Dezember 2020 als Publikation vorgelegt.