MINT4future: Verantwortung übernehmen für die Welt von morgen!

Scientific literacy gehört zu jenen Zukunftskompetenzen, die benötigt werden, um aktuelle globale Herausforderungen zu meistern. Um MINT stärker in Österreich zu etablieren, baut die ISB nun Kooperationen auf, um nachhaltig wirken zu können.

Jakob Calice – Stiftungsvorstand

Klimawandel, Pandemie, Mission to Mars – die Zukunft steckt voller Herausforderungen, aber auch voller Möglichkeiten. Denn Herausforderungen sind bekanntlich die besten Inspirationen für die Erfinder*innen und Gestalter*innen von morgen.

Um dem Klimawandel zu begegnen, wird es einerseits auf den bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen ankommen, anderseits auf innovative Lösungen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (kurz MINT genannt).

Hier setzt die Innovationsstiftung für Bildung mit dem neuen Jahresschwerpunkt "MINT4future" an, verbindet Bildung für nachhaltige Entwicklung mit MINT-Bildung und macht sich in der Community und mit der Community auf die Suche nach innovativen Ansätzen.

Was ist bereits passiert?

Zu unserem Jahresschwerpunkt MINT4future, in dem wir die Themen Nachhaltigkeits- und MINT-Bildung verflechten, sind wir Anfang 2021 mit bilateralen Ratgeber*innen-Gesprächen gestartet. Im zweiten Schritt fand ein Online-Round Table am 15. April 2021 statt, bei dem sich 58 Akteure und Akteurinnen, die sich mit MINT, Umwelthemen und/oder nachhaltiger Entwicklung im Bildungsbereich beschäftigen, einbrachten und austauschten. Erste Ergebnisse aus den Ratgeber*innen-Gesprächen wurden vorgestellt, Austausch untereinander und mit Expert*innen aus unterschiedlichsten Fachbereichen wurden möglich, Handlungsfelder und Lösungsansätze wurden erarbeitet. Nähere Informationen dazu finden Sie im Ergebnisprotokoll.

Grafik Prozessablauf MINT4future

Nächster Schritt ist der Online-Hackathon, in dem wir neue, kreative und quergedachte Ideen suchen.

Die Zukunft ist MINT.

MINT ist nicht Teil der Zukunft, MINT ist der Schlüssel für eine nachhaltige Zukunft.

Es ist daher essentiell, schon heute Potenziale in diesen Bereichen zu erkennen und zur Entfaltung zu bringen. Denn, obwohl Kinder gerne experimentieren, Dinge ausprobieren und erforschen, und viele Jugendliche sich für ihre Umwelt interessieren, zeigt sich in Österreich ein geringes Interesse an naturwissenschaftlichen und technischen Fächern und Ausbildungswegen. Dies führt zu Fachkräftemangel und hemmt Innovation sowie die wirtschaftliche Entwicklung in Österreich.

Wie plant die Innovationsstiftung wirkungsorientiert und innovativ zu diesem Thema aktiv zu werden? Wir möchten:

  • Vorhandenes gesellschaftliches Interesse an Nachhaltigkeitsthemen und gesellschaftlichen Herausforderungen für MINT-Bildung nutzbar machen.
  • Forschung, Technologie und Innovation über Bildung im MINT- und Nachhaltigkeitsbereich stärken.
  • Vorhandene Ansätze im Bildungsbereich bündeln, Synergien nutzen und gemeinsam innovative Ansätze (co-)kreieren, um langfristig die gesellschaftliche scientific literacy in Österreich zu heben.

Call for Dialogue

Um österreichische Akteurinnen und Akteure sichtbar zu machen, möchten wir ihnen im ersten Schritt eine Plattform zur Vernetzung ermöglichen. Tragen Sie sich auf Padlet ein stellen Sie Ihre Aktivitäten vor und treten Sie in Kontakt mit anderen Organisationen!

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Darüber hinaus starten wir auch mit Dialogformaten und dem Aufbau von Kooperationen für MINT4future.

Arbeiten Sie im Bildungsbereich zu MINT, Umweltthemen oder Nachhaltiger Entwicklung in Österreich? Dann melden Sie sich bei uns, indem Sie dieses Formular ausfüllen!

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!