Bildungsinnovationen brauchen Raum und Zeit

Am 18. Jänner 2023 luden wir Partner*innen und Unterstützerinnen zum ersten ISB Neujahrseinstand ein. Das Event stand unter dem Motto „Raum und Zeit“.

Wie können wir auch weiterhin mehr Raum und Zeit für Bildung und Innovation schaffen? Wie sollen und können diese Räume aussehen? Wer braucht mehr Zeit, und wie wird diese Zeit am besten genutzt? Input zu diesen Fragen lieferten der Physiker und Wissenschaftsjournalist Florian Aigner und einige unserer Kooperationspartner*innen, die ihre Bildungsinnovationen vor Ort zeigten.

Florian Aigner: Bildung braucht Innovation, Innovation braucht Bildung

© ISB/APA-Fotoservice/Rastegar

Der Wissenschaftserklärer Florian Aigner hielt einen Impulsvortrag zu "Bildungsinnovation und Wissenschaftsskepsis:

"Einstein zeigte uns: Raum und Zeit gehören untrennbar zusammen. Und vielleicht ist das mit Bildung und Innovation so ähnlich: Bildung braucht immer Innovation, denn die Gesellschaft ändert sich, und das Bildungssystem muss sich mitändern. Und Innovation braucht immer Bildung - denn wie sollen wir technologische oder gesellschaftliche Innovationen erreichen, wenn uns die Bildung dafür fehlt?"

Avatare, neue Bildungsräume und inklusiver Sportunterricht

Gemeinsam mit unseren Partner*innen und Co-Stiftungen fördert die Innovationsstiftung für Bildung österreichweit zahlreiche Bildungsinitiativen. Einige davon konnten unsere Gäste beim Neujahrseinstand bestaunen und ausprobieren.

Dank Roboter sind Kinder mit chronischen Erkrankungen im Klassenzimmer dabei

© ISB/APA-Fotoservice/Rastegar

Seit 2020 unterstützen wir das Projekt „Life happens wherever you are“, das chronisch kranken Kindern und Jugendlichen ermöglicht, per Avatar am Schulunterricht teilzunehmen. Mithilfe der Roboter können Schüler*innen von zuhause aus mit ihren Lehrkräften und Schulkolleg*innen vor Ort kommunizieren. Hinter der Initiative stehen die Medizinische Universität Wien, die Universität Klagenfurt, die Heilstättenschule Wien und das Unternehmen die Berater.

Mit simplen Mitteln neue Lernorte schaffen

© ISB/APA-Fotoservice/Rastegar

Das Innovationslabor für Bildungsräume in Bewegung (BiB-Lab) der Technischen Universität Wien beschäftigt sich mit der Frage, wie wir innovative Denk-, Handlungs- und Gestaltungsräume schaffen können. Bei unserem Neujahrseinstand lud das BiB-Lab-Team Gäste zum Gestalten von Papierblättern ein, und baute aus diesen einen neuen Lern-/Rückzugsort mitten im Raum. Das BiB-Team zeigt, wie neue Bildungsräume auf partizipative Weise und mit ganz einfachen Mitteln entstehen können.

Gamification: Den Bewegungsdrang aller Kinder wecken

© ISB/APA-Fotoservice/Rastegar

Bei unserer Co-Stiftung motion4kids dreht sich alles um Bewegung und Gesundheit. Doch im schulischen Sportunterricht fühlen sich nicht alle Kinder und Jugendlichen wohl. Das deutsche Start-up sportstation2 hat einen spielerischen Weg gefunden, Kinder für Bewegung zu begeistern. In Kooperation mit Hervis Sports bringt motion4kids die Sportkonsole an fünf Volksschulen. Hier gewinnen nicht nur die Schnellsten und Athletischsten: bei vielen der Spiele geht es nämlich um ein gutes Zeitgefühl!

Wie die Innovationsstiftung Raum & Zeit für Bildung schafft: Vielfalt und privates Engagement

© ISB/APA-Fotoservice/Rastegar

Unser Stiftungsvorstand Jakob Calice und Hubertus Schmid-Schmidsfelden, Stv. Vorsitzender des Stiftungsrats, betonten in einer kurzen Ansprache, wie vielfältig die Projekte sind, die die Innovationsstiftung für Bildung unterstützt. Außerdem hoben sie hervor, wie enorm wichtig privates Engagement für die Bildungslandschaft ist. Unterstützung von privaten und öffentlichen Stakeholdern sowie eine Diversität an Methoden, Schwerpunkten und Zielgruppen sind der Schlüssel, um nachhaltig mehr Raum und Zeit für Bildungsinnovationen zu schaffen.